Stauden für Sonne - Stauden für Normaler Boden

In dieser Kategorie haben wir jene Sonnenkinder versammelt, die sich bereits auf normalem Boden von ihrer schönsten Seite zeigen. Stauden für vollsonnige Standorte schätzen einen Pflanzplatz, der mindestens sechs Stunden direkte Sonne am Tag erhält – anders gesagt: Sie wollen mindestens sechs Stunden am Tag keinen Schatten sehen, und dies am liebsten zur Tagesmitte, wenn die Sonne am höchsten steht.

„Normaler Boden ist Boden, der mäßig nährstoffhaltig ist und im Sommer möglicherweise austrocknet. Für solche Böden empfehlen wir dennoch regelmäßige Bearbeitung sowie alles, was zur Verbesserung der Fruchtbarkeit beiträgt: Mulchen, organische Bodenverbesserer, gegebenenfalls Kalken usw.“

Das sonnige Staudenbeet

Bei der Neuanlage eines Beetes empfiehlt sich grundsätzlich eine gründliche Bodenvorbereitung, sei es auf althergebrachte Weise durch Unkrautziehen sowie – abhängig von den individuellen Bodenverhältnissen ¬– einfaches oder doppeltes Umgraben (das sogenannte Holländern), sei es durch Abdecken der Fläche mit Pappe oder Plastikplane über etliche Wochen, gefolgt von einer die Bodenschichten erhaltenden Auflockerung mittels Grabegabel oder Doppelgrabegabel. Bei dieser Gelegenheit können Sie den Boden mit 3 bis 4 Litern jungem Kompost pro Quadratmeter aufdüngen. Idealerweise erfolgt die Vorbereitung des Beetes im Herbst, mit anschließender Pflanzung im zeitigen Frühjahr.

Einmal Hacken spart zweimal Gießen – Mulchen allerdings spart jedes Hacken! Gehäckselter Gehölz- und Staudenschnitt, vermischt mit organischen, idealerweise kompostierten Küchenabfällen, ergibt einen ausgezeichneten Mulch. Wenn Sie dann noch Pflanzen aus unserer Rubrik „Stauden für vollsonnige Standorte und normaler Boden“ auswählen, brauchen Sie im Sommer nie – oder fast nie – zu gießen!

Viele dieser Pflanzen schätzen mittleren Boden ohne winterliche Staunässe. Als Pflanzvorbereitung kann man den Boden mit einem Teil grobem Sand und einem Teil guter handelsüblicher Blumenerde auf einen Teil Gartenerde verbessern. Bei Bedarf können außerdem Kompost und mineralische Bodenverbesserer (beispielsweise Kalk) eingearbeitet werden.

Die Aster - Stauden voller Sonne

Aster novae-angliae L. var. hort.
Revue horticole (1914)

Platzierung der Stauden im Sonnenbeet

Eine alte Regel lautet, dass die höchsten Stauden in den Beethintergrund gehören, die mittelhohen in die Beetmitte und die niedrigen in den Vordergrund. Niemand ist jedoch gezwungen, sich daran zu halten – werden Sie kreativ, machen Sie Ihre eigenen Regeln, schaffen Sie Durchbrüche und kontrastieren Sie Groß mit Klein!

1. Niedrige Stauden für Sonne

2. Mittelhohe Stauden für Sonne

3. Hohe Stauden für Sonne

Verfeinerte Suche nach Sonnenstauden

Wenn Sie es in Ihrem Garten mit vorwiegend trockenem, magerem Boden zu tun haben, werfen Sie doch einmal einen Blick auf unsere Rubrik speziell für alle Pflanzen, die hart im Nehmen sind: Stauden für trockenen, mageren Boden

Haben Sie umgekehrt das Glück, über guten Gartenboden zu verfügen, der im Sommer ausreichend frisch bleibt, ist die folgende Rubrik genau für Sie gemacht: Stauden für guten Gartenboden

Für eine Pflanzensuche, die auf individuelle Auswahlkriterien wie Farbe, Blühzeitpunkt, Lichtverhältnisse und Verwendungszweck eingeht, gibt es bei uns die Möglichkeit der Expertensuche: Die richtige Pflanze am richtigen Ort.

Accept

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Um eine Website erfolgreich zu betreiben und für Sie das Nutzererlebnis fortwährend zu verbessern, hinterlegen wir und unsere (Werbe-)Partner Cookies und temporäre Internetdateien auf Ihrem Gerät. Diese greifen auf Informationen auf Ihrem Gerät zu und speichern sie für verschiedene Zwecke. Beispielsweise werden diese Daten von unseren (Werbe-)Partnern genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte oder Werbung zu zeigen.

Indem Sie auf unserer Seite bleiben, erteilen Sie dazu Ihre Zustimmung. Unser Datenschutz ist auf dem neuesten Stand; so werden Ihre persönlichen Daten optimal geschützt. Mehr